5

Das Apoldaer Weltglockengeläut
Das Apoldaer Weltglockengeläut ist eine Hommage an die weltweite Glockenkultur und die Tradition der Apoldaer Glockengießer. Das Motto der grenzüberschreitenden Veranstaltung lautet: „Glocken sind Musik, Glocken verbinden, Glocken lassen aufhorchen.“
In den Jahren 1999, 2003, 2007 und 2012 haben die Weltglockengeläute regional und international einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mit neuen Teilnehmern wird die Reihe nun mit dem 5. Apoldaer Weltglockengeläut fortgesetzt: Es findet am 5. August 2017 auf der Bühne der Thüringer Landesgartenschau in Apolda statt.

Auf der ganzen Welt sind Glocken als symbolträchtige, klingende und langlebige Kulturgüter verbreitet. Sie rufen zum Gebet und sie geben Alarm, sie setzen Zeichen an der Börse, in Tempeln, Kirchen und Rathäusern. In Apolda wurden von den Gießereien Schilling und Ulrich über zwei Jahrhunderte prominente Glocken und Glockenspiele in alle Welt geliefert. Die Vielfalt und die Qualität ihrer Klänge ist heute noch so lebendig wie es die mit den Glocken verbundenen Geschichten sind – und das nicht nur, weil auf der A4 zwischen Weimar und Jena die „Glockenstadt Apolda“ ausgeschildert ist.

Mit einer einzigartigen Dramaturgie überbrückt das Weltglockengeläut die Entfernungen zwischen den Glocken aus aller Welt und den Künstlern auf der Bühne in Apolda. Das Publikum ist überall live dabei, in Apolda und per Livestream im Internet.

Wie kann aus alten Glocken, Musik und neuen Medien ein Weltglockengeläut entstehen? Am 5. August 2017 ab 19:00 Uhr wird es auf diese Frage eine Antwort geben.

Seien Sie gespannt!

„Glocken lassen aufhorchen“

6